INTERVIEWS

11 Fragen an ...

Frank Steinfort (Trainer AH I)


Foto

1. Hallo Frank, herzlichen Glückwunsch – zu wie viel Titeln eigentlich?

Aktuell zu bisher 5 Titeln in dieser Saison, wobei wir auch noch auf den 6. Titel in dieser Saison scharf sind, da dies noch nie dagewesen ist.

2. Dann zähl mal auf?

Begonnen hat es mit dem Stadtpokal im Dezember, gefolgt von der Stadtmeisterschaft Ü-32. Nach der dann bereits doch erfolgreichen Saison folgte dann der Feldpokalsieg gegen Fichte Hagen, die Ü-40 Kreismeisterschaft (die uns die Teilnahme an Ü-40 Westfalenmeisterschaften in 2016 sicherte) und natürlich der sensationelle Sieg bei den Ü-32 Westfalenmeisterschaften in Kaiserau, den wir als erste Mannschaft aus Hagen erringen konnten.

3. Das sah nach den ersten beiden Saisonspielen aber anders aus, oder?

Das stimmt. Die ersten beiden Spiele liefen mit Niederlagen absolut nicht nach Wunsch, aber selbst mit einem Kader von 14-16 Spielern kann es zu personellen Engpässen kommen, die dann teilweise auch zu unnötigen und unglücklichen Niederlagen führten. Aber auch hier zeigte sich die Siegermentalität der Mannschaft, die auch nach 2 Niederlagen am Anfang der Saison nie zurücksteckte oder die Saison als verloren abgab.

4. Ist Euch da die neue Doppelrunde entgegen gekommen oder waren die Gegner einfach nicht konstant genug?

Natürlich kam uns die Doppelrunde entgegen, da wir noch eine zweite Möglichkeit bekamen gerade die ersten Niederlagen auszumerzen. Wie sich im Laufe der Saison herausstellte haben auch die anderen Mannschaften, die sich aufgrund unserer anfänglichen Patzer Chancen ausrechneten, Tiefen im Laufe der Saison durchlebt. Nicht zuletzt Fichte Hagen, die kurz vor Ende der Saison auf dem 1. Platz standen, konnte die zwischenzeitliche starke Leistung nicht konstant abrufen und ließ Punkte liegen.

Und so kam es wie es kam. Wenn andere Mannschaften nicht "wollen", schlagen wir halt wieder zu.

5. Wie siehst Du die Vielzahl an Wettbewerben im Alte Herren Bereich?

Die Vielzahl der Wettbewerbe stellt normalerweise kein Problem dar, aber da wir im Ü-32 als auch im Ü-40 Bereich so erfolgreich waren, kann das logischerweise zu personellen Engpässen kommen. Insbesondere die Westfalenmeisterschaften im kommenden Jahr wird eine Herausforderung. Am Samstag sind wir im Ü-32 Bereich als Titelverteidiger bereits qualifiziert und als Kreismeister Ü-40 am Sonntag vertreten. Die doch nicht unerhebliche körperliche Belastung wird dazu führen das wir 2 komplett unterschiedliche Mannschaften stellen werden müssen. Hier hoffen wir natürlich gerade im Ü-32 Bereich auf Unterstützung aus der 1. Mannschaft, da die Seniorensaison dann bereits beendet ist.

6. Habt ihr Euch schon auf die neuen Hallenregeln eingestellt?

Mit den neuen Hallenregeln haben wir uns natürlich bereits befasst, obwohl die letzte Saison noch nach "alten" Regeln gespielt wurde. Ob die neuen Hallenregeln zu einer Verbesserung führen muss sich erst noch herausstellen. Wir wurden bisher mit einem Teil der neuen Hallenregel erst anlässlich des Stadtpokals konfrontiert, wobei hier insbesondere der Ball gewöhnungsbedürftig ist (aber vielleicht kommt einigen das entgegen).

7. WESTFALENMEISTER – Wie fühlt sich das an?

Westfalenmeister, und das als erste Hagener Mannschaft – für mich fühlt sich das gut an, aber das sollten wir vor allen Dingen mal die Spieler fragen. Auch wenn viele Spieler in der aktiven Seniorenzeit auch überkreislich aktiv und erfolgreich waren ist der Gewinn einer solchen Meisterschaft dennoch ein Highlight.

8. Erzähl uns kurz von dem 20.06.2015 in Kaiserau. Und warum bist Du auf dem Siegerfoto zu sehen?

Was soll ich über Kaiserau erzählen. Nachdem wir ja bereits im Februar den Termin für Kaiserau kannten, kam der Termin für den ein oder anderen dann doch mal wieder überraschend, was anfänglich nach Personalproblemen aussah.

So reisten wir mit einiger Wut im Bauch über kurzfristige Absagen in Kaiserau an, was sich im Nachhinein möglicherweise als Vorteil erwies.

Problematisch bei diesem Turnier ist die lediglich 10-minütige Spielzeit, die eigentlich keine Fehler verzeiht. Gerät man in Rückstand wird die Zeit schnell knapp und die Balance zwischen Offensive und Defensive muss gefunden werden, aber glücklicherweise verfügen wir über Spieler die das durchaus beherrschen, was der Erfolg ja gezeigt hat.

Mit 4 Siegen und 3 Unentschieden, u.a. gegen Mannschaften wie SpVg. Oelde, Lüner SV, TSV Siegen, zogen wir ungeschlagen in die Zwischenrunde ein.

Im Viertelfinale konnten wir den SV Heßler 06 mit 1:0 bezwingen. Mit dem gleichen Ergebnis wurde das Halbfinale gegen VfR Wellensiek gewonnen. Das Finale gegen DJK Eintracht Datteln brauchte dann das Neunmeterschiessen um den Sieger herbeizuführen. Unsere sicheren Schützen und die Leistung unseres "Elfmeterkillers" brachten uns die Meisterschaft.

Warum bin ich auf dem Siegerfoto ? Ich konnte nicht schnell genug weglaufen. Die Spieler sind der tragende Teil einer solchen Leistung und sollten auf dem Foto sein. Ich kann mir lediglich im Vorfeld Gedanken machen und hoffen das die Ideen richtig sind.

9. Wie geht es jetzt weiter?

Aktuell bereiten wir uns auf die Ü-40 Hallenmeisterschaft Ende August vor. Wie oben gesagt – den Titel wollen wir auch noch. Die Vorbereitung und Sichtung für den Super-Cup Ü-32 laufen bereits – Scherz. Wir trainieren die ganze Sommerzeit durch und werden uns so für die kommende Hallenrunde vorbereiten.

10. Die "Deutsche Meisterschaft der Alten Herren"! Was ist da geplant und wer sind die Gegner?

Die Planung für dieses Ereignis läuft bereits. Der Termin ist bereits an die Spieler kommuniziert (17.-19. Juni 2016). Unterkunft wurde bereits gebucht und Interesse einiger noch nicht aktiven AH-Spieler, die aber das Alter haben, wurde schon deutlich. So werden wir hoffentlich mit einer schlagkräftigen Mannschaft nach Ratzeburg fahren.

Die Gegner werden am 11.12.2015 im Rathaus von Ratzeburg ausgelost. Insgesamt werden, Stand heute, 35 Mannschaften teilnehmen, wobei noch nicht alle Mannschaften die Qualifikation abgeschlossen haben.

Bisher sind Mannschaften wie FSV Spandauer Kickers, BSC Hastedt, VfL Lohbrügge, HSV Barmbek-Uhlenhorst, SV Lohausen, SV Auersmacher, TSV Krähenwinkel-Kaltenweide, SSV Weyerbusch, SC Westfalia Kinderhaus, SV Ebersbach, Kröpeliner SV, OSC Bremerhaven, 1. FC Neubrandenburg, VfR Wormatia 08 Worms, Spvg Porz, Spvg Hagen 1911, Sportfreunde Troisdorf, JSSG Lengede-Woltwiesche, SG Vogtland, TuS Germania Schnelsen, SV Broitzem, FC Bayern München, VfB Lübeck, SSV Vimaria 91 Weimar, SG Guxhagen/Ellenberg, SG An der Lache Erfurt, Blumenthaler SV und der Ratzeburger SV qualifiziert.

Wir sehen da interessanten Spielen mit Spannung und Freude entgegen.

11. Zum Schluß ein Blick auf den aktuellen Kader: Gibt es "Nachwuchs" oder Abgänge?

Aufgrund der absolut super Kameradschaft gibt es keine Abgänge zu verzeichnen. Wer verlässt solch eine erfolgreiche Mannschaft, gerade auch im Hinblick auf die bevorstehenden Ereignisse. Nachdem wir bereits in den vergangenen Jahren Nachwuchs (im AH-Bereich Nachwuchs, hört sich lustig an) erhalten haben, werden wir auch zukünftig, so hoffen wir, aus dem Seniorenbereich frisches Blut erhalten. Signale dazu gibt es auf jeden Fall. Auch ehemalige Spieler der Seniorenmannschaft, die aktuell noch nicht wieder im Verein sind, bekunden Interesse zurück zu kommen.

Juli 2015

Foto Vereinsheim